Ottmar Wander – vom Elektroniker zum Menschenentwickler

Meine bunte berufliche Entwicklung startete mit einer Elektroniker-Ausbildung. Noch heute begeistere ich mich für Technik und halte mich auf dem neuesten Stand. Neben der sachlich orientierten Technik lagen mir auch Menschen und ihre Entwicklung immer sehr am Herzen.

So kam es, dass nach der Ausbildung ein Theologiestudium folgte – knapp 30 Jahre war ich als Pastor tätig. Ein Fokus meiner beruflichen Laufbahn lag hierbei auf der Organisationsentwicklung. Und diese ist im Kern letztlich immer auch Menschenentwicklung. Wird nur die Organisation in ihren Prozessen und Strukturen weiterentwickelt, nicht aber die Menschen dahinter, ist das zum Scheitern verurteilt. Deshalb war es für mich als Pastor eine Herzensangelegenheit die Aus- und Weiterbildung der ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter und der Nachwuchsführungskräfte zu übernehmen. In die Entwicklung von Menschen zu investieren hat mir persönlich sehr viel Freude geschenkt und es hat sich im Laufe der Jahre herauskristallisiert, dass das genau meine „Baustelle“ ist.

Ich bin und war immer ein Zukunftsentwickler, ein Gestalter von Visionen, ein Persönlichkeitsförderer. Mein Antrieb ist es, Menschen in ihrer Lebensgestaltung und ihrer Lebensqualität mehr Erfüllung zu vermitteln. Mir ist es ein inneres Bedürfnis in allen Bereichen des Lebens, sei es beruflich oder privat, die Qualität der Beziehungen zwischen meinen Kunden und ihren Mitmenschen zu steigern.


Der Fels in der Brandung

In meiner pastoralen Tätigkeit hatte ich mit Menschen in allen Lebenslagen zu tun und dort so gut wie alles erlebt und gesehen. Ich würde behaupten es gibt kaum zwischen- oder innermenschliche Krisen und Notsituationen, die mich noch aus der Fassung bringen. Wie ein emotionaler Fels in der Brandung der von den tosenden Wellen der Gedanken und Gefühle umspült wird, bleibe ich stets ruhig und souverän und unterstütze meine Kunden darin, wieder in sicheres Fahrwasser zu kommen.

Leuchtturm

Wie ein Leuchtturm in der Dunkelheit Schiffen Orientierung gibt, sein Licht auf mögliche Gefahren wirft und unterschiedliche Perspektiven beleuchtet, betrachte auch ich meine Kunden. Fühlen sie sich im Umgang mit Menschen manchmal hilflos und orientierungslos, bringe ich das nötige Licht ins Dunkel. Wenn wir Dinge von einer anderen Seite beleuchten, bekommt für uns Unverständliches mit einem Mal Sinn, Kontext und einen Rahmen, in den es sich einordnen lässt. Das sorgt für klare Orientierung und macht eine persönliche Entwicklung möglich.

2015 – 2016
Ausbildung zum zertifizierten Trainer (BDVT)

2014
Ausbildung zum Berater für lebensweltorientierte und milieusensible
Gemeindearbeit (SINUS-Milieus) bei der Evangelischen Landeskirche in Baden
und der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

2013 – 2015
Ausbildung zum Supervisor (EASC) bei Progressio Consulting (Hannover)

2010
Management-Ausbildung bei „Malik Management“ (St. Gallen) im Fernkurs

2002 – 2006
Ausbildung zum Coach für Natürliche Gemeinde-Entwicklung (NGE)

1995 – 2000
Fortbildung zum Biblisch-therapeutischen Seelsorger bei der Deutschen
Gesellschaft für Biblisch-therapeutische Seelsorge, Freudenstadt